8.2.11

Das verdammte Rauchen!!!

Ich komme gerade vom Arzt.. nicht weil ich krank bin, sondern weil er mir mein Rezept für ein Jahr neu ausschreiben musste. Ich weiss nicht, wie es in Deutschland ist, aber hier verschreibt der Arzt Medikamente (in meinem Fall gegen Bluthochdruck und Cholesterin) für ein ganzes Jahr. Das Rezept legt man hier bei der Apotheke vor (monatlich), bekommt die Medikamente und bezahlt absolut nichts.
Jedenfalls habe ich einen ganz niedlichen älteren Arzt, der aus Haiti stammt. Letztes Jahr noch nahm er es ganz gelassen, dass ich rauche, aber heute redete er mir ins Gewissen, denn seit einem Monat gehört er zu den Nichtrauchern und will natürlich jetzt alle anderen auch zu Nichtrauchern machen. Er meinte, dass er es vollkommen ohne Hilfsmittel geschafft hätte... es muss nur Klick im Kopf machen. Allerdings gab er auf meine Frage zu, dass er seitdem (also in 4 Wochen!) bereits vier Kilo zugenommen hätte... aber die würde er auch wieder wegbekommen... tja, bisher hat es bei mir noch nicht Klick gemacht, bzw. ignoriere ich den Protest meiner armen Bronchien. Ich kann mir ein Leben ohne Zigaretten überhaupt nicht vorstellen und so dick wie ich bin, fehlt mir nur noch, dass ich das Rauchen aufgebe und x Kilos zunehme. Zu gern möchte ich auch ohne die verdammten Zigaretten glücklich sein... bloss allein schon der Gedanke, mit dem Rauchen aufzuhören macht mir Angst. Wenn ich nicht rauchen würde, würde ich rund €160,- im Monat für was anderes ausgeben können...das wäre herrlich. Das Buch von Allen Carr habe ich bereits mehrmals gelesen, es bewirkt bei mir absolut nichts. Vor einigen Jahren liess ich bei mir Akupunktur machen, um mit dem Rauchen aufzuhören.. das Resultat war, dass ich sofort nachdem ich Praxis verliess, mir eine Zigarette ansteckte... *seufz*

Kommentare:

pinkpaillette hat gesagt…

Liebe Greta
ich weiss es ist nicht einfach. Aber, wenn man es mal geschafft hat, vermisst man es überhaupt nicht mehr. Ich habe es nach einem Krankenhausaufenthalt probiert, weil mir da die Zigaretten grad ohnehin nicht so schmeckten. (konnte ja ein paar Tage nicht rauchen) Dann ging es ziemlich leicht. Mein Ersatz war halt Kaffee und nochmals Kaffee.
Die grösste Erleichterung war, keine Angst mehr zu haben die Wohnung in Brand zu stecken. Keine Kontrolle mehr, ist die Zigarette wirklich aus?
Viel Glück und liebe Grüsse, colette

Traudi hat gesagt…

Liebe Greta,
als ich vor über 35 Jahren das Rauchen aufhörte viel es mir überhaupt nicht schwer: Ich war schwanger. Und da überlegt man sich schon intensiver, ob man nicht doch (möglichst für immer) aufhören soll. Seit dem habe ich keine Zigarette mehr angerührt.

Nun - in unserem Alter steht solch eine Abgewöhnungsmethode nicht mehr zur Diskussion :-))

Greta hat gesagt…

@Colette, ich war schon immer kerngesund und musste nie ins Krankenhaus (toi, toi, toi). Tja...
Liebe Grüsse

Greta hat gesagt…

@Traudi, ja, genau dasselbe habe ich bei meiner ersten Schwangerschaft gemacht... ich hörte strikt auf zu rauchen, bis ich meine Tochter abgestillt hatte... und fing sofort wieder an zu rauchen.. so blöd war ich. Später (vor dreissig Jahren) las ich, dass Antibabypille und Rauchen gefährlich wären, also liess ich mich sterilisieren, um die Pille nicht mehr nehmen zu müssen... wenn ich einen Freund hatte, der wegen meinem Rauchen maulte, machte ich Schluss mit ihm... jetzt siehst Du, warum ich mir nicht vorstellen kann, mit dem Rauchen aufzuhören... Meine letzte Chefin, der ich damals erzählte, dass ich daran dachte, das Rauchen aufzugeben, sagte nur lakonisch: 'In deinem Alter lohnt sich das doch nicht mehr..' Tja, so kann man es auch sehen..:-))

Liebe Grüsse
Greta