13.10.10

Der Sommer ist wohl endgültig vorbei!

Fast unglaublich, wie sich hier das Wetter von einem Tag auf den anderen verändert. Letzte Woche schwitzten wir noch und der Strand war voll. Vorgestern hatten wir ein ganz schlimmes Unwetter und das Meer sah so aus:

Sieben Meter hohe Wellen

Zum Glück bekam ich davon nicht viel mit, denn vor meinem Haus gibt es ja die Strandpromenade und dahinter den Hafen.. also weit genug entfernt vom Meer, um nicht überflutet zu werden. Was ich allerdings mitbekam war der stundenlange Stromausfall... um sechs Uhr morgens strickte ich bei Kerzenlicht... ja, so ist die Stricksucht. Ich kann einfach nicht nur im Dunkeln sitzen und nichts tun... ist viel zu langweilig.

Momentan ist alles wieder gut. Rund 20º und ab und zu kommt die Sonne hervor.. schön.


Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Oh, Greta, das ist wirklich ein Wetterumschwung.
Noch scheint hier die Sonne, wenn es auch sehr kalt ist.
die Nachtemperaturen sind nahe m Gefrierpunkt.

Traudi hat gesagt…

Hallo liebe Greta,
ich habe von den Unwettern in Katalonien im Radio gehört und dabei an dich gedacht.
Wir hatten in den letzten Tagen viel Sonne, heute allerdings wollte der Nebel nicht abziehen und die Sonne schaffte es deshalb nicht, die milden Temperaturen zu erreichen.

Sonnige Grüße
von Traudi

Heidi hat gesagt…

Wie gut, dass Du weit genug weg bist, wenn solche Mörderwellen kommen.